Multifunktionsarenen – Stade Pierre Mauroy

Nach Spielende ist in vielen Fußballstadien noch lange nicht Schluss. Denn die Vermarktung der modernen „Multifunktions-Arenen“ abseits des Fußballs wird für die Betreiber in der heutigen Zeit immer wichtiger. Über das klassische Fußballgeschäft erzielen die meisten Stadionbetreiber ca. 85 Prozent der Einkünfte. Im Hinblick auf den restlichen Umsatz sind der Kreativität allerdings keine Grenzen gesetzt. Neben der Ausrichtung anderer Sportarten sind es häufig große Konzerte aber auch Firmenevents, Werbeveranstaltungen, Weihnachtsfeiern, Hauptversammlungen oder Abi-Bälle, die den Betreibern weitere Einnahmen bescheren.

Ein weiteres Stadion der Superlative ist das Stade Pierre Mauroy, seit August 2012 Heimstadion des OSC Lille und u.a. Austragungsort von 6 Begegnungen der EM 2016. Auch die deutsche Nationalmannschaft wird hier gegen den Gruppengegner Ukraine antreten. Vielleicht fühlen sich dann einige Bayern-Stars beim Anblick der Arena ein wenig wie zuhause. Denn von außen betrachtet ähnelt das Stadion schon sehr stark der Allianz Arena in München.

Rein technisch gesehen steht das Stade Pierre Mauroy der Arena auf Schalke in nichts nach So lässt sich auch hier das Dach innerhalb von nur 30 Minuten öffnen und schließen. Kenner sprechen von einem Stadion der Superlative. Der Betreiber wirbt sogar damit das es das einzige Stadion der Welt sei das sich innerhalb von 24 Stunden in eine vielseitige Arena für Events verwandeln lässt. So wird im Stade Pierre Mauroy neben Fußball auch Rugby gespielt. 2014 fand dort u.a. auch das Tennis Davis Cup Finale statt.

Auch dieses Stadion ist ein wahrer Verwandlungskünstler. Die Hälfte des Spielfelds lässt sich anheben und über die andere Hälfte fahren. So kann der halbe Rasen in den Nordteil des Stadions verlegt werden. Die mit Hilfe eines riesigen Vorhangs entstehende Halle ist vom restlichen Teil des Stadions abgeschirmt. Unter der verschobenen Spielfeldseite befindet sich dann eine Veranstaltungsarena mit zusätzlichen Tribünen für Konzerte, Basketball- und Handballspiele oder sonstige Veranstaltungen. In dieser Ausführung finden bis zu 29.500 Besucher Platz in der kleinen Arena.

Daneben ist ähnlich wie bei der Veltins-Arena auch dieses Stadion ein perfekter Ort um Geschäftstermine und Veranstaltungen abzuhalten. Das Stade Pierre-Mauroy kann ebenso für Seminare, Tagungen, Vorführungen und Veranstaltungen genutzt werden. Über 10.000 m² Rezeptionsfläche stehen insgesamt für solche Events zur Verfügung.

Die neuesten High-Tech-Ausrüstungen machen das Stadion in Lille zu einem Kommunikations-Schauplatz ohnegleichen.

Daten und Fakten zur Veltins Arena

Kapazität

50.000 Zuschauer

Eröffnung

17. August 2012

Architekten

Valode & Pistre und Pierre Ferre

Mannschaften

Lille OSC

Kosten

282 Millionen Euro

Write a Comment

view all comments

Only registered users can comment.